Gründung der IGWRB e.V. - Wiederaufnahme Schienenverkehr im Warndt ist das Ziel

Die Interessengemeinschaft Warndt- und Rosseltalbahn (IGWRB) e.V. wurde am 15.01.2006 von Herrn Prof. Dr. Harald Zimmermann gegründet, nachdem das Bergwerk Warndt die Kohleförderung eingestellt hatte und die Bahnstrecke zum Transport der geförderten Steinkohle nicht mehr benötigt wurde.  

Seit dem Jahr 2006 haben wir Pressegespräche geführt, Pressemitteilung und Leserbriefe verfasst, die allerdings nicht alle wie gewünscht veröffentlicht wurden. Wir hatten Gespräche mit verantwortlichen Herren aus dem Wirtschafts-ministerium geführt und deren ablehnende Haltung erfahren.

Aus diesen Erfahrungen ergab sich das Ziel, die Strecke wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.
Nachdem in den Jahren zuvor anlässlich der Warndt-Weekende noch Fahrten mit der Saarbahn von Saarbrücken zum Bergwerk Warndt stattfanden, waren diese 2006 nicht mehr möglich, denn zum Termin des Warndt-Weekendes waren die Fahrdrähte bereits abgebaut worden.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtverband Saarbrücken hatten wir daher zum Warndt-Weekend 2006 Fahrten mit dem historischen Dampfzügen des Museums-Eisenbahn-Club Losheim am See von Saarbrücken nach Großrosseln veranstaltet.

Um die Erinnerung an die Warndt- und Rosseltalbahn zu fördern, wollten wir  an den Wochenenden und Feiertagen Draisinenfahrten veranstalten. Dies war der IGWRB allerdings aufgrund ihres gemeinnützigen Status nicht möglich.

Mitglieder der IGWRB gründeten deshalb zusätzlich zu der weiterhin bestehenden IGWRB einen neuen Verein, den "Verein zur Förderung des Warndt-Tourismus (VFWT) e.V.". Dieser wurde Veranstalter der Draisinenfahrten.

Durch die Personalunion in beiden Vereinen lag nun der Schwerpunkt der Aktivitäten der IGWRB in der Unterstützung des Draisinenprojektes.

Bis einschließlich 2011 wurden zwischen dem Haller in Wehrden und dem Bergwerk Warndt auf einer Länge von 12,5 Km Draisinenfahrten angeboten. Fahrgäste aus dem In- und Ausland lernten einen Teil des Warndts kennen. Wir verzeichneten einen steten Zuwachs an Fahrgästen, denen wir auch einen Besuch des Erlebnisbergwerkes Velsen anboten und vermittelten.

2012 sollte ein neuer Pachtvertrag mit der DB ab- geschlossen werden. Voraussetzung für die Durchführung weiterer Draisinenfahrten war nach einer Forderung des Eisenbahn Bundesamtes die Entwidmung der Strecke. Dieser Bedingung konnten wir nicht zustimmen; waren wir doch angetreten um die Strecke zu erhalten und für deren Reaktivierung zu werben.

Wir hatten die Hoffnung, dass vielleicht durch politische Einflussnahme im Jahr 2013 die Draisinenfahrten wieder aufgenommen werden könnten. Leider war diese Hoffnung vergebens. Somit haben wir 2014 den VFWT auflösen und die Draisinen verkaufen müssen.

Die weiterhin bestehende IGWRB e.V. setzt nun ihr Bemühen um den Streckenerhalt und deren Reaktivierung nunmehr in verstärktem Maße fort.       
 

Vorstände i. S. des § 26 BGB


15.01.2006 - 11.09.2014

Prof. Dr. Harald Zimmermann, Vorsitzender,

Herr Willy Bessrich, stv. Vorsitzender

Herr Wolfgang Schöpp, stv. Vorsitzender

Wofgang Schöpp ist auch im Heimatkundlichen Verein Warndt tätig und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, insbesondere über die Eisenbahngeschichte im Saarland, die Warndt- und Rosseltalbahn, die Köllertalbahn und den Eisenbahnknotenpunkt Völklingen sowie den ÖPNV in Völklingen. Er beschrieb die Geschichte des Geislauterner Dampfwagens, welcher nur durch unglückliche Umstände nicht zur ersten deutschen Eisenbahn geworden ist. Seine Recherchen führten zu einer vorbildgerechten Nachbildung dieses Dampfwagens im Modell.

11.09.2014 - 27.09.2018

Von September 2014 bis September 2018 führtw Konrad Kunz die Geschicke des Vereines, seine Stellvertreter waren Willy Bessrich (Schatzmeister) und Willi Huppert (Öffentlichkeitsarbeit).

27.09.2018 - heute

In der ordentlichen Mitgliederversammlung der IGWRB e.V. am 27.09.2018 wurde die Zusammenlegung der Plattform Mobilität und der IGWRB e.V. beschlossen. Da das Aufgabenspektrum sich erweiterte auf den Erhalt und die Reaktivierung der linken Saarstrecke mit der Wiedereinrichtung eines grenz überschreitenden Verkehrs via Bisttalbahn nach Frankreich und Luxemburg sowie den Schienenverkehr im gesamten Saarland, haben die Mitglieder die Namensänderung in Plattform Mobilität Saar-Lor-Lux beschlossen.

Bis zur Eintragung in das Vereinsregister bleibt die IGWRB e.V. bestehen. Die Plattform Mobilität Saar-Lor-Lux entsteht rechtlich erst mit Eintragung in das Vereinsregister.

Der Vorstand des jeweils rechtlich bestehenden Vereines besteht aus den folgenden Personen:

Tristan Klein, Vorsitzender
Erhard Pitzius, stv. Vorsitzender, Öffentlichkeitsarbeit
Yvonne Pitzius, Schriftführerin
Konrad Kunz, Schatzmeister
Willi Huppert
Winfried Hoffmann, Beauftragter für Barrierefreiheit


  

Mitgliedschaft

Wenn Sie unseren Verein unterstützen möchten können Sie auch Mitglied werden.

Der Mitgliedsbeitrag für ein Jahr beträgt gegenwärtig 10,00  €. Ein ermäßigter Jahresbeitrag von 5,00 € gilt für SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Arbeitslose, RenterInnen, Schwerbehinderte. Mitgliedsbeiträge sind auf das unten genannte Konto des Vereins zu überweisen.


Spenden

Wenn Sie unsere Aktivitäten unterstützen möchten, so können Sie uns auf das angegebene Konto Spenden überweisen. Wir würden uns darüber sehr freuen.

Ihre Zuwendung können Sie auf unser Bankkonto bei der Sparkasse Saarbrücken überweisen.

Kontoinhaberin: Interessengemeinschaft Warndt- und Rosseltalbahn e.V.

Bankverbindung: Sparkasse Saarbrücken 
                               IBAN: DE93 5905 0101 0067 0289 36
                               BIC:    SAKSDE55XXX

Der Interessengemeinschaft Warndt- und Rosseltalbahn (IGWRB) e.V. wurde vom Finanzamt Saarbrücken unter dem Az.  090 /140 /09725 K2 die Gemeinnützigkeit zuerkannt. 

Spendenbescheinigungen werden wir jedem Spender gerne ausstellen.



Ihre Hinweise und Vorschläge an die Interessengemeinschaft Warndt- und Rosseltalbahn e.V.

      
  

Über eine Nachricht von Ihnen würden wir uns freuen. Anregungen sind uns immer willkommen.